Dossenheimer Betriebe stellen sich vor: Gross 1866

Seit über 150 Jahren von ein und derselben Familie geführt

„Man muss sich Zeit nehmen, informieren und erklären“, beschreibt Mika Gross die Firmenphilosophie von Vater und Chef Norbert Gross.

Der junge Mann arbeitet gerade an seinem Meisterbrief im Bereich Augenoptik. Das sind beste Voraussetzungen dafür, dass „Gross 1866“ auch weit nach seinem 150. Geschäftsjubiläum noch viele Jahre weiterbesteht.

Das Jubiläum im letzten Jahr war aus zwei Gründen ein besonderes: Das Geschäft besteht nicht nur schon seit sehr langer Zeit. es ist auch von Anfang an von der gleichen Familie inhabergeführt. Seit nunmehr 71 Jahren ist man inzwischen in Dossenheim tätig. Und seit 36 Jahren führt Norbert Gross in der vierten Generation als Augenoptiker das Fachgeschäft in der Hauptstrasse.

Seit der Übernahme durch Norbert Gross steht „Gross 1866“ zuerst für Brillengläser und Brillengestelle und nebenbei noch für Uhren und Schmuck.

Als Vertriebene hier angekommen, sei für seine Eltern der Neuanfang im damals „fremden“ Dossenheim nicht einfach gewesen, erinnert sich der heutige Senior an Erzählungen. Das eingangs erwähnte Credo vom Service hat geholfen, auch hier Fuß zu fassen. Für Sohn Mika, der schon als Kind sein Taschengeld durch kleine Hilfen im Geschäft aufbesserte, habe schon immer festgestanden, dass dieses Geschäft – egal wie – weiter existieren würde, erzählt er. Nach schnuppern in anderen Bereichen ist heute sicher, dass es weiterhin von Familienhand betrieben wird.

Veröffentlicht in Aktuelles Getagged mit: